Die Migräne ist eine neurologische Erkrankung, unter der 10-15% der Bevölkerung leidet. Charakteristisch ist periodisch wiederkehrender, mittelstarker bis starker, meist einseitiger Kopfschmerz der als pochend wahrgenommen wird. Begleiterscheinungen wie Licht- und Lärmempfindlichkeit, Übelkeit, Erbrechen und Sehstörungen können auftreten. Diese Fortbildung befasst sich mit Symptomen, Diagnosekriterien der ICHD, Therapie und Prohylaxe der Migräne. Insbesondere wird auf die Rolle von Calcitonin Gene-Related Peptide (CGRP) bei der Entstehung der Migräne eingegangen. Anhand der STRIVE-Studie wird die Wirksamkeit des CGRP-Rezeptor-Antagonist Erenumab beleuchtet. Bezüglich der Prophylaxe werden sowohl die gute wissenschaftliche Evidenz sowie alternative Behandlungsmöglichkeiten betrachtet.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 4

Termin(e):

07.06.2019 - 06.06.2020

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Dr. med. Lars Neeb

Tags: Allgemeinmedizin