Die Herzinsuffizienz ist eine große und zunehmende Herausforderung im Gesundheitswesen. Auch wenn die Zahl der Verstorbenen mit Todesursache „Herzinsuffizienz“ dank Therapiefortschritten in den letzten Jahrzehnten gesunken ist, bleibt die Herzinsuffizienz eine der häufigsten Todesursachen. Die Wahrscheinlichkeit eines Patienten, im Verlauf einer Herzinsuffizienz aufgrund einer Dekompensation in eine Klinik aufgenommen werden zu müssen, ist sehr hoch. Diese CME-zertifizierte Fortbildung gibt Ihnen einen Überblick über die Risiken der Herzinsuffizienz, deren Diagnostik und Management in der akuten Situation sowie Therapieoptionen nach der initialen Stabilisierung von Patienten. Desweiteren werden Hilfestellungen zum optimalen Therapievorgehen und für das Entlassmanagement gegeben.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 4

Termin(e):

13.06.2020 - 20.06.2020

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Prof. Dr. med. Alexander Staudt

Tags: Kardiologie