Was in anderen Gesundheitssystemen bereits selbstverständlicher Teil des Versorgungsalltags ist, soll nun auch in Deutschland Realität werden: Telemedizin zwischen Arzt und Patient. Doch welche Behandlungsanlässe eignen sich für den „virtuellen“ Arzt-Patienten-Kontakt, welche nicht? Entsteht ein komplett neuer Versorgungssektor neben dem ambulanten und dem stationären? Wer wird künftig Anbieter von Videosprechstunden sein: der einzelne Arzt, die Kassenärztliche Vereinigung oder Unternehmen? In einer Online-Session im Rahmen der Diskursreihe #FutureMedTalk möchte die Bertelsmann Stiftung gemeinsam mit der Universität Witten/Herdecke am 11. Juli um 20 Uhr den Blick einige Jahre in die Zukunft richten und mit Experten aus der Praxis diskutieren, wie sich das Feld der digitalen Fernbehandlung entwickeln wird.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 3

Termin(e):

11.07.2019

Fachgebiete:

Referent(en):

Dr. med. Thomas Aßmann
Ruth Philipp
Kai Sonntag

Tags: Digitalisierung, Fernbehandlung, Webinar, Videosprechstunde, #FutureMedTalk