-Patientinnen mit einer SLE-Erkrankung tragen ein erhöhtes Risiko für Schwangerschaftskomplikationen. Standardisierte Empfehlungen zur Schwangerschaftplanung und eine medikamentöse Therapie sind dabei unerlässlich. -Zu den wichtigsten Prädiktoren für Komplikationen zählen die SLE-Aktivität, Nierenbeteiligungen und die Antiphospholipid-AK.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

27.02.2020 - 20.02.2021

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

PD Dr. med. Rebecca Fischer-Betz

Tags: Rheumatologie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe