Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt in den akuten Komplikationen und chronischen (Langzeit-) Folgen des Hypercortisolismus. Neben somatischen Komplikationen wie z.B. Infektionen und Thromboembolien ist den psychischen Problemen ein Schwerpunkt eingeräumt. Hieraus ist ersichtlich, warum eine frühe Diagnosestellung und suffiziente Kontrolle des Cushing-Syndroms für die Betroffenen von weitreichender Bedeutung ist.

Der Schwerpunkt der Vorträge ist sehr spezifisch auf die seltene Erkrankung des Cushing-Syndroms ausgerichtet. Das Cushing-Syndrom gehört mit zu den schwieriger zu handhabenden endokrinologischen Erkrankungen, da es diagnostische und therapeutische Herausforderungen enthält.

Wissenschaftlicher Leiter: Prof. Dr. med. Jörg Flitsch, Hamburg

Themen und Vorträge:

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 4 Bislang nur beantragt

Termin(e):

19.09.2020, 13:00 - 16:45

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Tags: Hypercortisolismus, Infektionen, Thromboembolien, Cushing-Syndrom