Die Fortbildungsreihe „Arbeitsmedizin interdisziplinär“ wurde durch ein neues Fortbildungsmodul zum aktuellen Thema „Impfen im Betrieb“ erweitert: Die neue Lerneinheit erläutert die wichtigsten rechtlichen, medizinischen und praktischen Aspekte von Schutzimpfungen aus der Sicht der arbeitsmedizinischen Vorsorge. Neben der aktiven Immunisierung gegen herkömmliche impfpräventable Infektionen soll auch auf die Corona-Schutzimpfung kurz eingegangen werden. Die ganze Problematik wird anhand eines fiktiven Fallbeispiels, in dem eine Arbeitsmedizinerin die Leitung eines Altenpflegeheimes zum o.g. Thema berät, dargestellt. Zum Gegenstand des Gesprächs werden u.a. arbeits- und sozialrechtliche Aspekte des Impfens im Betrieb, mögliche Impfanlässe, Kostenträger und auch die Rolle von Arbeitsmedizinern in Fragen der Impfprävention im Betrieb.

Der Lernstoff der Fortbildung ist interaktiv aufbereitet. Beispielsweise dienen eingestreute interaktive Zwischen- und Wiederholungsfragen einem besseren Lerneffekt und einer zielorientierten Lernerfolgskontrolle.

Die Fortbildung richtet sich an Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen. 2 CME-Punkte

Kosten: kostenlos

CME-Punkte: 2

Termin(e):

27.01.2021 - 27.01.2022

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Dr. med. Eva Brantzen
Dr. med. Susanne Scherer

Tags: Impfen, Schutzimpfung, Immunisierung, impfpräventable Infektionen, Impfprävention